Die GoPro Fusion und ich…

Das ist sie also, die Gopro Fusion. Mit 5 Tage Verspätung kam das gute Stück bei mir an.

Ausgepackt, und dabei den vertrauten Geruch von Lösemitteln in der Nase, freute ich mich auf ein Gerät dessen Demo-Videos im Netz Lust auf mehr machen. Der Paketinhalt ist übersichtlich, nun habe ich seit der Hero 3+ auch keine neue Gopro mehr erworben und kann daher gar nicht sagen wie viel Gehäuse und Plastikklebeplättchen bei den Nachfolgern noch in der Packung lagen, bei der Fusion ist alles schön auf das wesentliche reduziert. Super ist das Ministativ und auch die Schutzhülle ist für die im Vergleich zu ihren Geschwistern, doch eher empfindliche Kamera durchaus praktisch.

Die neue Kamera von GoPro auf einem Dreibeinstativ
GoPro Fusion Transporttasche mit zusammengeklappten Stativ und Bedienungsanleitung

Da ich mittlerweile doch zu der Generation gehöre die Bedienungsanleitungen nicht direkt ins Altpapier wirft, griff ich zuerst zur vermeintlichen Anleitung und erwischte die Safety-Instructions in gefühlten 130 Sprachen die nun wirklich keiner ließt. Die eigentliche Anleitung ist so übersichtlich wie der Packungsinhalt, um nicht zu sagen recht dünn. Nein wirklich zum ausklappen 3 Seiten mit Bildchen drauf – so das auch ein Affe die Basics direkt verstehen würde. Ich find es ok Papier zu sparen aber für die Kohle hätte ich mich über ein etwas ausführlicheres Handbuch echt gefreut, wenigsten hätte man ein Diagramm mit den Einstellungen mal abbilden können so wie im Online-Handbuch Bedienungsanleitung Fusion. Gut wer schon mal eine Gopro in der Hand hatte kommt sowieso schnell zurecht. Okay, klar du denkst gerade: WTF, wieso hat der Typ nicht einfach die Gopro-App genutzt.

Top Idee, hatte ich auch um dann schnell das hier zu lesen:  “KEINE VERBINDUNG ZU DEINER FUSION. Dein Telefon kann die Fusion nicht steuern oder unterstütz die enthaltene 360°-Aufnahmen nicht.” ÄH, okay, danke. Das hätte man mir ja mal vorher irgendwo verraten können, dass zu dem 700 Euro Spielzeug nun auch noch ein 1000 Euro Telefon bestellt werden muss. (Ja ich hänge nun mal immer noch an meinem Iphone 5S und mein Ipad-Mini macht auch immer noch das was es soll, funktioniert aber mit der Fusion ebensowenig.) Ich hatte ja nicht einmal vor mit der App irgendwelchen Inhalt zu bearbeiten, ich wollte doch nur die Kamera einstellen und vielleicht ein Bild auslösen ohne quer durch den Raum zu brüllen: “Gopro, mach ein Foto!” Nein für die Videobearbeitung hab ich mir natürlich längst eine echte Video-Stiching-Software gekauft und schwups ist aus der anfänglich überschaubaren Investition doch eine etwas größere geworden. Weihnachten kommt dann doch ein paar Tage früher als erwartet. Für meine Kinder gibt es dann eben kleinere Geschenke. Dafür gibt es Weihnachten nen top Video in 360°-Ansicht so das die kleinen und großen Katastrophen am Heilig-Abend wieder und wieder erlebbar werden. Ich freu mich!

Ein Ipad und ein Iphone 5s mit der geoeffneten GoPro-App, die Verbindung zu Fusion Kamera kann nicht hergestellt werden.